Anmeldung und Start der Veranstaltung

Endlich geht es los – Freiräume statt Betongold startet am 17. Mai um 14 Uhr in der Deutschhausstraße 3 in Marburg. Über die Beschilderung findet ihr uns und die Infostelle, bei der ihr Euch schon ab 13 Uhr anmelden könnt.

Wer sich bisher noch nicht angemeldet hat kann das spontan noch bei der Infostelle nachholen. Vergesst dabei nicht anzugeben, wie viele Tage ihr teilnehmt und ob ihr noch einen Schlafplatz benötigt.

Wir wünschen allen eine gute Anreise.

aktualisierte Programmübersicht

17.05.2019 Uhrzeit
Begrüßung und Programmvorstellung 14 – 15
1. Slot Einführungsvortrag zu kritischer Stadtentwicklung und Perspektiven auf eine Stadt für Alle 15 – 17
2. Slot Stadt von Unten? – verschiedene Panels

Besetzung

#besetzen, Chris

Enteignung

tba. (Deutsche Wohnen und Co. enteignen)

Reform

tba. (Mietentscheid Hessen)

17 – 19
3. Slot gemeinsames Abendessen und solidarisches Zusammensein

zusammen mit der Wurzel schlagen-Konferenz

ab 20
18.05.2019
Frühstück 09 – 10
Begrüßung und Programmvorstellung 10 – 10:30
1. Slot Bildungssystem als Struktur der Ausschlüsse

Denise Bergold-Caldwell

10:30 – 12
2. Slot Freiraum organisieren in Bildungsbetrieben – verschiedene Panels

Klassismus

(fikus)

Studieren mit Kind

(Autonomes Referat für studierende Eltern)

Studieren mit Beeinträchtigung

Autonomes Referat für Studierende mit Behinderungen

Aneignung von Hochschulraum

freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs), Ernst-Bloch StuRa

12 – 14
Mittagessen 14 – 15
3. Slot Praktische Kämpfe  – verschiedene Panels

historische Kämpfe

Bunte Hilfe, Bildungsstreik, Thomas Gebauer (Kampf ums Biegeneck)

alternative Wohn- und Kulturformen

OHM, Gleis X, Wagenplatz, Recht auf Stadt

15 – 17
4. Slot Podium “Ist der Kampf schon gewonnen? – alternative Wirtschaftsformen”

Havanna 8, Baukollektiv Marburg, tba. (Onkel Emma, SoLaWi, Radau)

17- 19
Abendessen und Abschluss 19 – 20

Träume brauchen Freiräume!

Die Situation um städtische und studentische Freiräume
verschlimmert sich von Jahr zu Jahr zunehmend. Freie Ent-
faltung wird unterdrückt, Demokratisierung von Hochschu-
len gerät ins Stocken, studentische Freiräume werden ein-
geschränkt und dringend benötigte Räume verwehrt. Auch
in der Stadtgesellschaft sind Freiräume akut bedroht und
die Situation auf dem Wohnungsmarkt sieht für Studieren-
de schlimm aus. Menschen mit geringem Einkommen wer-
den auf Randbezirke verdrängt, Subkulturen leiden unter
Konsumzwang in der Oberstadt und gebaut wird vornehm-
lich für die Rendite von Investor*innen. Allerdings ist diese
Entwicklung weder alternativlos, noch Anlass für ein Gefühl
der Ohnmacht.

Der AStA Marburg veranstaltet deshalb eine zweitägige
Konferenz und eine studentische Vollversammlung zum
Thema studentische und selbstorganisierte Freiräume.
Dort soll Raum sein, um über gemeinsame Bestrebungen,
Konzepte und Strategien zu berichten, auszutauschen und
zu streiten.

Die Konferenz wird in das Thema Freiräume einleiten und
(Marburger) Projekte und deren Aktionsformen vorstellen.
Die Vollversammlung wird auf die Inhalte der Konferenz
aufbauen und Platz für Austausch bieten. Über dortige Be-
schlüsse sollen universitäre und städtische Akteur*innen
zum Handeln verpflichtet werden.

Freiraum statt Betongold!
Konferenz zu studentischen Freiräumen & Perspektiven
einer Stadt für Alle
17.05. -18.05.2019 im CNMS ab 14:00 Uhr

Studentische Vollversammlung
22.05.2019 18 Uhr, Raum wird noch bekannt gegeben

Programmübersicht

17.05.2019 Uhrzeit
Begrüßung und Programmvorstellung 14 – 15
1. Slot

Kritische Stadtentwicklung und Perspektiven auf eine Stadt für Alle

tba. (Nina Schuster)

15 – 17
2. Slot

Stadt von Unten?

Besetzung

#besetzen, Chris

Enteignung

tba. (Deutsche Wohnen und Co. enteignen)

Reform

tba. (Mietentscheid Hessen)

17 – 19
Abendessen 19 – 20
3. Slot

Podium „Hochschule als Freiraum“

Ernst-Bloch StuRa Tübingen, fzs, Torsten Bultmann (BdWi), tba. (Hochschul RektorInnen Rat), tba. (AkG)

20 – 22
Abschlusskneipe

tba. (Havanna8 im Exil)

18.05.2019
Frühstück 09 – 10
Begrüßung und Programmvorstellung 10 – 10:30

Bildungssystem als Struktur der Ausschlüsse

Denise Bergold-Caldwell, tba. (Karolin Tillmann)

10:30 – 12
2. Slot

Strukturellen Hürden und Einschränkungen für Freiraumorganisierung

Klassismus

tba. (fikus)

Studieren mit Kind

tba. (autonomes StuMiKi Ref)

Studieren mit Beeinträchtigung

Autonomes Referat für Studierende mit Behinderungen

Rassismuskritisch

tba. (BPoC FemA)

Feministische Kritik

tba. (Las Cayenas, AFLR)

12 – 14
Mittagessen 14 – 15
3. Slot

Freiraum organisieren in Bildungsbetrieben

Gewerkschaftliche Organisierung an der Hochschule

Hilfskraft Initiative, GEW Jugend, tba. (unter_bau)

Autonome Referate als Freiraum?

AFLR, ABR, tba. (Schwulenreferat), tba. (AITR), tba. (Black PoC Fem A)

Aneignung von Hochschulraum

Ernst-Bloch StuRa, fzs

15 – 17
4. Slot

Strategien auf eine Stadt für Alle

Aus Kämpfen lernen

Thomas Gebauer (Kampf ums Biegeneck), tba. (Aktionsbündnis gegen Studiengebühren), tba. (1968er in Marburg)

Aktuelle Kämpfe um Freiräume in Marburg

OHM, KuBi, Recht auf Stadt AG

Alternative Wohnformen

Gleis X, tba. (Bettenhaus), tba. (Mietshäusersyndikat)

Alternatives Wirtschaften

Havanna 8, Baukollektiv Marburg, Onkel Emma, tba. (Roter Stern), tba. (Radau)

17- 19
Abendessen 19 – 20
5. Slot Offenes Podium

tba.

20 – 22
Abschluss 22 – 22:30
Aftershowparty

tba. (Havanna im Exil)